Donnerstag, 6. November 2014

Der Umgang mit Not und Leid in unserem Leben





Sura al-Anaam 42-44

"Wir haben ja schon zu Gemeinschaften vor dir (Gesandte) gesandt und über sie Not und Leid kommen lassen, auf daß sie unterwürfig flehen mögen.

Wenn sie doch nur, als Unsere Gewalt über sie kam, ünterwürfig gefleht hätten! Aber ihre Herzen verhärteten sich, und der Satan schmückte ihnen aus, was sie zu tun pflegten
.
Als sie dann vergaßen, womit sie ermahnt worden waren, öffneten Wir ihnen die Tore zu allen Dingen. Als sie dann froh waren über das, was ihnen gegeben worden war, ergriffen Wir sie plötzlich. Da waren sie sogleich verzweifelt."


Das diesseitige Leben ist eine ständige Prüfung unserer Herzen. Der Quran ist ein ständiger Ermahner, uns auf das Jenseits zu konzentrieren und unsere Herzen auf die Beziehung zu Allah zu richten.

In diesen Versen informiert uns Allah -subhanahu wa taala, darüber, wie Er mit früheren Gemeinschaften verfahren ist und wie Er sie prüfte. Zuerst schickte Er Not und Leid über sie, um sie zur Rückkehr zu Ihm zu bewegen. Schon allein daraus können wir eine wichtige Lektion lernen, nämlich dass Schwierigkeiten und Leid durchaus auch eine Erinnerung für uns sind, wieder stärker auf unseren Schöpfer zuzugehen.

Die früheren Gemeinschaften, von denen hier die Rede ist, taten dies jedoch nicht, sondern ihre Herzen verhärteten sich. Als nächstes kam der Satan und schmückte ihnen ihre Taten aus. Sie hatten also Not und Leid zu ertragen, wendeten sich jedoch nicht Allah zu, sondern verhärteten ihre Herzen und waren der Meinung, sie hätten nur Gutes vollbracht, würden also solch ein Leid nicht verdienen. Das ging so weit, dass sie die Ermahnung Allahs komplett vergaßen. An diesem Punkt intensivierte Allah ihnen die Prüfung sogar noch, indem er ihnen nun "die Tore zu allen Dingen" öffnete, dass heisst, ihre Lage besserte sich und sie hatten reichlich Versorgung. Natürlich waren sie froh darüber. Doch genau in diesem Moment ergriff Allah sie plötzlich, das heisst sie wurden bestraft, worüber sie verzweifelt waren.

Was wir daraus lernen können, ist der realistische Blick auf das diesseitige Leben. Sowohl Leid, als auch reichliche Versorgung können eine Prüfung sein. In beiden Situationen sollten wir unsere Herzen stets auf Allah ausrichten und uns vergegenwärtigen, dass das diesseitige Leben eine Prüfung ist, und zugleich auch eine Chance. Dem Leid in unserem Leben sollten wir nicht hartherzig begegnen, sondern uns demütig unserem Schöpfer zuwenden, im Vertrauen darauf, dass Er uns ja versorgt. Genauso sollten wir auch den Segnungen in unserem Leben keinen zu hohen Stellenwert beimessen und darüber den wahren Kern unseres Daseins vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung! Kommentare werden gelöscht, falls sie gewaltverherrlichende, obszöne oder in irgendeiner anderen Weise unpassende Inhalte haben.