Dienstag, 13. Januar 2015

Wenn ihr dankbar seid, ...


Den folgenden Vers haben wir sicher schon oft gelesen oder gehört:

Sura Ibrahim, 7

Und als euer Herr ankündigte: "Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch ganz gewiss noch mehr (Gunst) erweisen. Wenn ihr jedoch undankbar seid, dann ist meine Strafe fürwahr streng."

Es ist interessant in welchem Zusammenhang Allah diesen Vers offenbart hat. Ursprünglich waren es Worte, die an Moses -alaihi salam gerichtet waren, um sie den Israeliten mitzuteilen, als sie sich in einer schweren Prüfung befanden, weil ihre kleinen Kinder vom Pharao abgeschlachtet wurden.
An den Propheten Muhammad -alaihi salam wurden sie in Mekka offenbart, als die ersten Muslime gerade eine sehr schwierige Zeit durchmachten, da sie von den Polytheisten verfolgt und gefoltert wurden. Dieser Vers steht also in direktem Zusammenhang mit Leid und Prüfung.

Ein Militärregime (unter dem Pharao), das Kinder tötet und die Gläubigen stehen dem machtlos gegenüber.
Muslime werden verfolgt und haben es schwer in der Gesellschaft, wenn sie sich offen zum Islam bekennen.
Sie werden sogar gefoltert und getötet.
Kommt uns das heute nicht irgendwie bekannt vor?

In dieser Zeit der schweren Prüfung wird nun ein Vers offenbart, in dem Allah uns auffordert dankbar zu sein.
Wie bitte? Dankbar? Das ist wohl das Letzte woran man denkt, inmitten von Not und Leid.
Und doch macht es Sinn, denn Dankbarkeit ist der erste Schritt und Duldsamkeit der zweite. Ohne zuerst dankbar zu sein, für das was man (noch) hat, wird man auch keine Geduld entwickeln können.

Allah beginnt den Vers mit: "Als euer Herr ankündigte". Es geht also hier um eine große Ankündigung, etwas ganz wichtiges.

Dann sagt Allah, "Wenn ihr dankbar seid".
Die arabische Form, in der das Verb "danken" hier steht bedeutet übrigens nicht, dass man unablässig und für alles, was man hat dankbar ist. Es bedeutet eher so etwas wie: Wenn ihr nicht einmal für etwas, das ihr bekommen habt dankbar wäret! Allah verlangt hier also wirklich nicht viel von uns.

Dann heisst es weiter: "werde ich euch ganz gewiss noch mehr (Gunst) erweisen."
Hier ist einer der seltenen Fälle im Quran, in denen Allah von sich im Singular spricht, und nicht wie üblich in der Wir-Form. Der Singular wird im Quran nur sehr selten verwendet, wenn es um sehr wichtige Aussagen geht. Allah möchte also wirklich, dass uns klar wird, wie wichtig dieser Vers ist!
Ausserdem drückt die arabische Form auch eine Art Versprechen oder Garantie aus, deshalb wird im Deutschen übersetzt mit "ganz gewiss". Wir dürfen uns dieses Versprechens also sicher sein.
Und dann kommt der letzte Teil: "noch mehr (Gunst) erweisen". Das Wort Gunst steht in der Übersetzung ganz richtig in Klammern, denn im Arabischen steht dort eigentlich nichts. Es heisst einfach: "Werde Ich euch ganz gewiss noch mehr erweisen". Mehr wovon, mag man sich fragen? Allah hat es einfach offen gelassen, Er wollte hier keine Einschränkung.

Allah hat uns hier also einen sehr sehr wichtigen Vers mitgeteilt. Eine große Verkündung vom Herrn der Welten: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch ganz sicher noch mehr erweisen.

Und Er hat den Muslimen diesen Vers offenbart als sie gerade in einer sehr schweren Prüfung steckten, als sie verfolgt wurden, gefoltert und getötet, als sie Angst um ihre Unversehrtheit hatten, weil sie Muslime waren, als man sie hasste und ausgrenzte, als man ihre Kinder skrupellos umbrachte, um ihnen zu versichern: Habt keine Angst, verzweifelt nicht! Wenn ihr im Angesicht eurer großen Not trotzdem zur Dankbarkeit finden könnt, dann werde Ich euch dafür mit unbegrenzten Segnungen belohnen! Der Weg aus der Krise führt über Dankbarkeit.

Subhan Allah! Was bist Du für ein feinfühliger, gnädiger, segensreicher Schöpfer. Mach uns zu deinen dankbaren Dienern, ya Allah!


Dieser Beitrag basiert auf einem Vortrag von Bruder Nouman Ali Khan, den man sich im englischen Original hier anschauen kann:
https://www.youtube.com/watch?v=FfvsOD3R0gE